Renaissance Workshop Sommerschule 2020

Renaissance Flöten von Barbara Stanley - Photo: André Wagenzik

8.-15. August 2020

Französische Drucke 1520-1610 aus Lyon, Paris und Antwerpen

Die Sommerschule 2020 des  Renaissance Workshop findet wieder im historischen Wolfenbüttel statt, Heimat von Michael Praetorius und Johann Rosenmüller. Auch Johann Theile, Reinhard Keiser, Johann Adolf Hasse, Carl Heinrich Graun, Wilhelm Friedemann Bach und viele andere großartige Komponisten waren mit dem wichtigen und kunstsinnigen Hof verbunden.  Heute kennt man die Stadt wegen der Herzog-August-Bibliothek, einer der großartigsten Bibliotheken der Welt. Die Kirchen in denen Praetorius und Rosenmüller wirkten und begraben wurden stehen noch und die Stadt ist ungeheuer charmant, nichts ist weiter als ein paar Minuten von einander entfernt.

Die ersten Sammlungen von Consort-Musik in Frankreich kamen von Pierre Attaignant und Jacques Moderne, dessen 'Musicque de Joye' auch Werke aus venezianischen Sammlungen enthielt.  Moderne war Italiener, der in Venedig seine Ausbildung als Drucker machte und später nach Lyon zog. Zur gleichen Zeit war die Instrumentenbauer-Familie Rafi/Raffin/Raffy aktiv. Sie bauten wundervolle Block- und Traversflöten mit einem großen Umfang und klarem Ton.

Wir werden uns auf die 'Musicque de Joye' von Jacques Moderne, in Lyon veröffentlicht, konzentrieren, auf die Consort-Musik von Attaignant für Traversflöten und für Blockflöten, auf die Fantasien von Eustache de Caurroy für 3-6 Stimmen und die wunderbare Lautenmusik aus dieser Epoche.

Für den Workshop bekommen wir drei Renaissance Gamben (Tenor und zwei Bässe) von Geigenbauer Josef Huber geliehen. Falls Du kein Renaissance Instrument hast oder ein Problem siehst deine Gambe auf hohe Stimmung zu bringen, kannst Du eine für dich reservieren.

Die Dozenten sind alte Freunde, die in den letzten Jahren bei uns Kurse und die Sommerschule unterrichtet haben:

Amanda Markwick - Renaissance Traverflöten-Consort

Michael Dollendorf - Renaissance Blockflöten-Consort

Johanna Carter - Renaissance Gamben-Consort

Lukas Henning - Renaissance Laute

-----------

Amanda Markwick - Renaissance Traverflöten Consort

Amanda studierte Traversflöte in Den Haag und spielt seit vielen Jahren mit international bekannten Ensembles wie dem Attaingnant Consort, zusammen mit ihrer ehemaligen Lehrerin Kate Clark.

Pierre Attaingnant (1494-1552) brachte 1528 seinen ersten Musikdruck mit einem  königlichen Privileg von
Francois I. heraus. Damit setzte er einen sehr hohen Standard und es dauerte nicht lange, bis er für die Qualität seiner Produkte berühmt war.

Der Druck von 1533 mit 27 Chansons (tatsächlich sind es 28, aber vielleicht war die Titelseite schon gedruckt und niemand wollte sie ändern) vereint die Werke von acht Komponisten, von denen Claudin de Sermisy am stärksten vertreten ist. Die anderen sind Guilliaume Le Heurteur, Pierre Passerau, Pierre Vermont, Jocotin, Johannes Lupi, Nicolaas Gombert und Pierre de Manchicourt. Sie nahmen modernste  Dichtung und vertonten die Werke in einem neuen klaren und ideenreichen Stil.

Auf der Titelseite vermerkt  Attaingant,  welche Werke für Flöten geeignet sind (21 Stücke). Wir konzentrieren uns auf diese. Dies ist eine seltene Sammlung für frühe Flöte mit wunderbarer Musik. Zuvor war die Flöte ehr mit der Pfeife der Soldaten assoziiert.  Hier findet sie im 4-stimmigen Satz zu einer eigenen zarten Stimme.

Michael Dollendorf -  Renaissance Blockflöten

Michael spezialisiert sich auf Consort- und Ensemblespiel und folgt häufig Einladungen an Hochschulen, Universitäten und bei Festivals zu unterrichten. Er reist mit einem großen Satz von 17 genau aufeinenader abgestimmten Renaissance-Blockflöten, damit die Teilnehmer ein Musizieren ohne Intonationsprobleme erleben können. Auch spielt er Renaissance- und Barock-Traversflöte und macht Programme mit zeitgenössischer Musik.

Johanna Carter - Renaissance Gamben

studierte in Wien und Graz und bei Meisterkursen von Jordi Savall und Wieland Kuijken. Sie tritt regelmäßig mit Le Concert des Nations, Hesperion XXI, Armonico Tributo Austria und dem Gambenensemble Almayne auf. Johanna ist eine bekannte Lehrerin die mit Consorts arbeitet und junge Menschen an die Gambe heran führt. Mit ihrem Mann Richard leitet sie den Verlag Oriana Music, spezialisiert auf Gamben-Musik.

Die Fantasien von Eustache de Caurroy für 3-6 Stimmen sind eine wichtige Sammlung französischer Gambenmusik dieser Periode.

Lukas Henning - Renaissance Lauten

Lukas ist der Gründer von musica memo und hat gerade seine erste Solo CD 'Bella incognita' - The imagination of Marco dall'Aquila' bei Glossa veröffentlicht. Vor kurzem war er mit dem Ensemble Graindelavoix auf Tournee und im Studio. Bei unseren Renaissance & Baroque Workshops ist er seit zwei Jahren dabei.

Wir arbeiten in hoher Renaissance-Stimmung aus 460 Hz. Blockflöten und Traversflöten können gestellt werden. Gamben werden vielleicht die beiden oberen Saiten etwas dünner wählen und Lauten können mit Capodaster auf dem ersten Bund gespielt werden. Wenn jemand keine Renaissance-Gambe hat aber teilnehmen möchte, können wir helfen ein Instrument zu leihen. Die beste Größe für diese Musik wäre eine Alt-Gambe (Tenor-viol).

-----------------------------------------

Anmeldeschluss ist der 15. Juni 2020 aber wir gehen nach der Reihenfolge der Anmeldungen. Bitte meldet Euch frühzeitig an. Es hilft uns sehr bei der Repertoire-Planung und schützt uns vor Überraschungen wenn plötzlich 11 Soprane, eine Gambe, vier Sopran-Blockflöten und ein Cembalo da sind.

Ein Kurs kommt zustande, wenn mindestens vier Teilnehmer angemeldet sind. Die Höchstzahl ist sechs. Dies soll intensives Arbeiten sicherstellen. Wir behalten uns das Recht vor den Kurs abzusagen, wenn nicht genügend Anmeldungen vorliegen. In diesem Fall wird der Betrag zurückerstattet. Teilnehmer können bis zum 1. Juli absagen und erhalten ihr Geld zurück. Wenn jemand nach diesem Termin absagt, kann ein Ersatzteilnehmer gestellt werden um den Platz zu übernehmen, aber eine Rückerstattung ist nicht möglich.

Die Sommerschule beginnt mit einem Empfang um 16:00 Uhr am Samstag, den 8. August im Prinzenpalais, gefolgt von einem Stadtrundgang und musizieren am Abend. Wir zeigen die Orte, an denen der Kurs stattfindet. Das ist neben dem Prinzenpalais vor allem die Villa Seeliger der Landesmusikakademie Niedersachsen. Von einem Ort zum anderen geht man 5-10 Minuten. Das Prinzenpalais hat keinen Fahrstuhl. Wenn Du nicht mobil bist und Hilfe brauchst um teilnehmen zu können, lass es uns vorher wissen.

Der Unterricht ist täglich von 9:30 - 13:00 und von 14:30 - 18:00 Uhr. Die Sommerschule endet am Samstag 15. August mit einem Abschlusskonzert von 15:00 - 17:00 Uhr.

In der Villa Seeliger gibt es ein Sicherheits-System. Alle Teilnehmer bekommen einen Zugangs-Chip und das Haus wird um 18:00 Uhr abgeschlossen. In der Villa gibt es kleine Überäume für diejenigen, die sich mal eine Stimme in Ruhe anschauen möchten. In den Abendstunden machen wir einen Raum im Prinzenpalais zugänglich wenn Teilnehmer weiter musizieren möchten.

Preis: die Renaissance Workshop Sommerschule kostet € 480,- für die Woche. Es ist nur eine aktive Teilnahme möglich. Nur als Zuhörer dabei sein geht nicht. Dafür gibt es ein Abschlusskonzert.

Anmeldung: Du bist angemeldet, sobald der Anmeldebogen vorliegt und der Kursbeitrag eingegangen ist.

Anreise: Wolfenbüttel liegt 10 Bahn-Minuten südlich von Braunschweig. Von Berlin braucht man zwei Stunden, von Hannover nur eine Stunde.

Wohnen: Es gibt ein schönes Jugendgästehaus, eine Bundesakademie, viele Hotels, Ferienwohnungen und einen Campingplatz. Bitte organisiert das selbst nach persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen. Das Jugendgästehaus ist sehr schön und direkt neben der Villa Seeliger und der Rosenmüller Kirche, das Hotel Bayrischer Hof liegt zentral neben dem Prinzenpalais, das Park Hotel bietet den größten Luxus....Eure Wahl....