Renaissance Workshop Sommerschule 2021

Lirone by Marco Ternovec - Photo: André Wagenzik

7.-14. August 2021

Diminutionen - Festmusiken aus Florenz und Ferrara - Die italienischen Wurzeln von Michael Praetorius

Die Sommerschule 2021 des  Renaissance Workshop findet wieder im historischen Wolfenbüttel statt, Heimat von Michael Praetorius und Johann Rosenmüller. Auch Johann Theile, Reinhard Keiser, Johann Adolf Hasse, Carl Heinrich Graun, Wilhelm Friedemann Bach und viele andere berühmte Komponisten waren mit dem wichtigen und kunstsinnigen Hof verbunden.  Heute kennt man die Stadt wegen der Herzog-August-Bibliothek, einer der großartigsten Bibliotheken der Welt. Die Kirchen in denen Praetorius und Rosenmüller wirkten und begraben wurden stehen noch und die Stadt ist ungeheuer charmant, nichts ist weiter als ein paar Minuten von einander entfernt.

2021 markiert den 400. Todestag von Michael Praetorious. Wir möchten an diesen wichtigen Komponisten und Verleger erinnern, der uns mir einer großen Fülle an Information über das Musikleben im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert versorgt hat.

Wir konzentrieren uns auf die Übergangszeit von 1540 - 1620 als Diminutionsschulen erschienen und die Polyphonie sich wandelte. Die Musik wurde weniger horizontal und mehr vertikal organisiert - aus dem Basso seguente wurde ein Basso continuo.

Die großen Namen sind Ganassi, Ortiz, Virgiliano, Bassano, Dalla Casa, Rognoni und Bonizzi. Und die Madrigal Komponisten de Rore, de Wert, Marenzio and Gesualdo.

Michael Dollendorf - Bläser (Block- und Traversflöte, Zink, Posaune)

Juliane Laake - Gamben

Lukas Henning - Lauten

N.N. - Gesang

Am Morgen gibt es Einzeluntericht und Consort-Spiel, wobei alle Kursteilnehmer zuhören können. Die Sänger werden an Madrigalen arbeiten und die italienische Verzierungspraxis kennenlernen. Bläser, Gamben und Lauten beschäftigen sich mit Solo-Repertoire und Diminutionen. Für die Nachmittage bilden wir gemischte Ensembles. Bitte erwartet nicht, dass ihr den ganzen Tag nur mit eurer Instrumentalgruppe verbringt.

Für die Bläser und Streicher ist der Umgang mit Diminutionen ein ganz wichtiger Aspekt. Die Teilnehmer sollten zumindest 2 Solo-Stücke vorbereiten: ein unbegleitetes Ricercar von Bassano oder Virgiliano, und ein Werk mit Basso continuo, basierend auf den Melodien 'Anchor che col partire', 'Doulce memoire', 'Susanne ung jour' oder 'Vestiva i colli'.

Die Sänger beschäftigen sich mit Madrigalen und Chansons von Giovanni Pierluigi da Palestrina, Cipriano de Rore, Giaches de Wert, Jacques Arcadelt, Carlo Gesualdo und Luzzasco Luzzaschi. Auch sie werden Hinweise zur Ausgestaltung ihrer Partie mit kunstvollen Verzierungen bekommen.

Die Lautenisten werden sich mit den Solowerken von Vincenzo und Michelangelo Galilei, Simone Molinaro und Giovanni Girolamo Kapsperger befassen und Intabulierungen der o.g. Vokalwerke spielen.

Alle zusammen werden wir uns auf  ' Musiche fatte nella nozze' konzentrieren. Das ist Festmusik aus dem Jahre 1539, als Cosimo de Medici, gerade zwanzig Jahre alt, Eleonora di Toledo heiratete. Antonio Gardane druckte die Musik im gleichen Jahr in Venedig. Der wichtigste Komponist ist Francesco Corteccia (1504-1571), der auch als Zeremonienmeister während der Feiern fungierte.
Es gibt zweierlei Stücke: zeremonielle Musik die in verschiedenen Städten der Toskana aufgeführt wurde, wenn sich das Brautpaar dort zeigte, und Intermedii, Zwischenaktmusiken, die zur Unterhaltung der Gäste zwischen den einzelnen Akten eines Schauspiels erklang. Die Musik wurde gesungen und auf Orgeln, Gamben, Flöten, Lauten, Blockflöten, Krumhörnern, Zinken, Posaunen, Cembali, Rebecs und Harfen gespielt.

Unsere Stimmung ist 1/4 Komma Mitteltönig auf 440 Hz.

 

Guter Lesestoff:

Anthony Newcomb
The Madrigal in Ferrara 1579-1597
Princeton University Press 1980

Das wichtigste Material ist bis November 2020 zu einem Sonderpreis zu haben. Vielleicht magst Du es jetzt schon bestellen und mit der vorbereitung beginnen:

https://www.londonpromusica.com/pdfs-03-2019/Ricercate-e-Passaggi.pdf

-----------------------------------------

Anmeldeschluss ist der 15. Juni 2021 aber wir gehen nach der Reihenfolge der Anmeldungen. Die Teilnehmerzahl ist auf sechs pro Kurs begrenzt. Bitte meldet Euch frühzeitig an. Das hilft uns sehr bei der Repertoireplanung...

Ein Kurs kommt zustande, wenn mindestens vier Teilnehmer angemeldet sind. Die Höchstteilnehmerzahl ist sechs. Dies soll intensives Arbeiten sicherstellen. Wir behalten uns das Recht vor den Kurs abzusagen, wenn nicht genügend Anmeldungen vorliegen. In diesem Fall wird der Beitrag zurückerstattet. Teilnehmer können bis zum 31. Juni absagen und erhalten ihr Geld zurück. Wenn jemand nach diesem Termin absagt, kann ein Ersatzteilnehmer gestellt werden um den Platz zu übernehmen, aber eine Rückerstattung ist nicht möglich.

Die Sommerschule beginnt mit einem Empfang um 16:00 Uhr am Samstag, den 7. August im Prinzenpalais, gefolgt von Musizieren im großen Ensemble. Wir werden einem Stadtrundgang und eine Führung durchs Prinzenpalais machen. Besuche der berühmten Herzog-August-Bibliothek und des Schloss-Museums können in den Mittagspausen gemacht werden. Das Prinzenpalais hat keinen Behindertenzugang. Bitte informiere uns, wenn Du besondere Unterstützung brauchst. Der Unterricht ist täglich von 9:30 - 13:30 und von 15:00 - 18:30 Uhr. Die Sommerschule endet am Samstag 14. August mit einem Abschlusskonzert um  11:00 Uhr.

Preis: die Renaissance Workshop Sommerschule kostet € 630,- für die acht Tage. Es ist nur eine aktive Teilnahme möglich. Nur als Zuhörer dabei sein geht nicht. Dafür gibt es ein Abschlusskonzert.

Anmeldung: Du bist angemeldet, sobald der Anmeldebogen vorliegt und der Kursbeitrag eingegangen ist.

Anreise: Wolfenbüttel liegt 10 Bahn-Minuten südlich von Braunschweig. Von Berlin braucht man zwei Stunden, von Hannover nur eine Stunde.

Wohnen: Es gibt ein schönes Jugendgästehaus, eine Bundesakademie, viele Hotels, Ferienwohnungen und einen Campingplatz. Bitte organisiert das selbst nach persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen. Das Jugendgästehaus ist sehr schön und direkt neben der Villa Seeliger und der Rosenmüller Kirche, das Hotel Bayrischer Hof liegt zentral neben dem Prinzenpalais, das Park Hotel bietet den größten Luxus....Eure Wahl....