Bögen

Bögen von Rainer Ullreich - Photo: André Wagenzik
Model: 
verschiedene Modelle alter Bögen - alle mit Steckfrosch

Bögen sind etwas sehr Persönliches. Sie stellen die Verbindung zwischen Spieler und Instrument her und es ist manchmal schwierig herauszufinden, was am besten funkioniert. Steckfrösche sollten vor dem 18. Jahrhundert als Standard angesehen werden. Und manche Bögen kann man nicht von der Stange kaufen.  Sie sind ganz speziell und müssen in Auftrag gegeben werden, wie der Bogen für meine Lira da Gamba. Er ist 101 cm lang um einen Akkord lange halten zu können. Das ist nichts, was man im Geschäft kaufen kann.

Rainers Bögen mag ich sehr. Mit ihnen bekomme ich die hellen Obertöne aus meinen großen Instrumenten. Große Gamben und Bässe klingen oft dumpf, wenn der Bogen nicht in der Lage ist, diese hohen Teiltöne zu aktivieren. Mit Rainers bögen habe ich dieses Problem nie gehabt.

Bögen von Rainer Ullreich - Photo: André Wagenzik
Bögen von Rainer Ullreich - Photo: André Wagenzik
Bögen von Rainer Ullreich - Photo: André Wagenzik